Hummus a la Hokkaido-Kürbis

Schmeckt immer wieder gut Kürbis. Dieses Mal als Hummus, toll in der Farbe und lecker im Geschmack. 


Den Hokkaido waschen, halbieren, Fruchtfleisch und Kerne entfernen. Dann jede Hälfte noch mal in 4 - 6 Spalten scheiden. Auf ein mit Backpapier belegtes Backbleich geben sowie 3 - 4 Knoblauchzehen ungepellt. Alles etwas mit Olivenöl beträufeln und mit groben Salz bestreuen. Im Backofen bei 160 Grad Umluft ca. 40 - 45 weich garen und immer mal wieder zwischendurch wenden. Der Kürbis sollte so weich sein, dass er jetzt im Anschluss nach der Garzeit im Ofen sich in einem geeigneten Gefäß mit dem Pürierstab problemlos pürieren lässt oder im Standmixer vorausgesetzt der ist für heisses geeignet. Nach und nach 125 ml Olivenöl und 2 EL Rotweinessig hinzugeben sowie 2 EL Tahin (Sesampaste***). Mit Salz und Pfeffer abschmecken, evtl. ein Mini an Wenig Chili oder etwas Paprika, nach Bedarf einen Spritzer Zitrone und einen Spritzer Agavensirup. Wer mag kann oben drauf auch ein wenig Kürbiskernöl geben und ein paar geröstete Kürbiskerne.  Schmeckt am besten gut gekühlt zu frischen rustikalen Brot als Aufstrich, als Gemüsedip oder für einen Flammkuchen, oder, oder. 


Wer mag kann auch noch pürrierte Kichererbsen unterrühren für eine Kürbis-Kirchererbsen-Hummus. Hierzu eine Dose Kirchererbsen 250 oder 400 Gramm abschütten und glatt pürieren und vor dem abschmecken zu pürierten Kürbis geben. 


0 0
Feed