KLASSISCHE MASSAGETHERAPIE

MUSKULÄRE VERSPANNUNGEN LÖSEN 

Die Massage ist eine der ältesten angewandten Methode, schmerzhafte Verspannungen der Muskulatur und damit einhergehende Bewegungseinschränkungen zu behandeln.


Mit Hilfe spezieller Griffe, wie Knetungen, Streichungen, Klopfungen, Friktionen oder Vibrationen werden die Muskeln bzw. Muskelfaszien entspannt und gedehnt. Die Schmerzen werden gelindert und die eingeschränkte Bewegung verbessert.

Aber die Massage ist noch viel mehr. Sie hat einen großen Einfluss auf das vegetative System, indem sie die Durchblutung und den Zellstoffwechsel steigert, gleichzeitig den Blutdruck, die Pulsfrequenz und die Atemfrequenz senkt. So kommt der Körper und nicht zuletzt Psyche zur Ruhe und der Patient erfährt eine sowohl physische als auch mentale
Entspannung.


Wirkungsweise der Massage: 

- Entspannung der Muskulatur, der haut und des Bindegewebes (Faszien)


- Lösen von Verklebungen und Narben

- Positiver Einfluss auf das vegetative Nervensystem
- Schmerzlinderung


- Stressreduktion


Kontrakindikationen: 

- akute Entzündungen sowie fieberhaft Infekte


- Erkrankungen des Gefäßsystems

- ausgeprägte Hauterkrankungen


Erläuterungen: 

5 Handgriffe bei der KMT:
1. Streichungen (Effleurage)


2. Knetungen (Petrissage)

3. Reibungen (Friktion) 

4. Klopfungen (Tapotement)

5. Erschütterungen (Vibrationen) è geht in die tieferen Gewebsschichten, sogar in die innere Organe

0 0
Feed