REVIER YOGA LEXIKON 4

UMKEHRHALTUNGEN 

DIe Reihe der Umkehrhaltungen - Vipariti Sthiti  (Inversion) 


Adho Mukha Svanasana:    Adho– nach unten /  Mukha – das Gesicht / Svana – der Hund =  der nach unten schauende Hund


Adho Mukha Vrksasana:     Adho – nach unten / Mukha – das Gesicht / Vrksa – der Baum =  der nach unten schauende Baum, Handstand


Ardha Adho Mukha Vrksasana:     Ardha – halb /  Adho – nach unten / Mukha – das Gesicht / Vrksa – der Baum 

= der halbe nach unten schauende Baum, der halbe Handstand


Eka Pada Adho Mukha Svanasana:   Eka – ein, eins /  Pada – der Fuß / Adho – nach unten / Mukha – das Gesicht / Svana – der Hund

               =  der einbeinige nach unten schauende Hund


Eka Pada Ardha Adho Mukha Vrksasana:   Eka – ein, eins / Pada – der Fuß / Ardha – halb / Adho – nach unten / Mukha – das Gesicht / 

Vrksa – der Baum   = der einbeinige nach unten schauende Baum


Sirsasana:    Sirsa – der Kopf = Kopfstand


Salamba Sarvangasana:   Sa – mit /  Alamba – die Stütze / Sa – alle / Anga – das Glied = unterstützter Schulterstand


Setu Bandha Sarvangasana:   Setu – die Brücke, Damm /  Bandha – Verschluss, gebunden = Schulterbrücke


Halasana:   Hala – der Pflug / = Pflughaltung


Viparita Karani:  Viparita – umgekehrt /  Karani – die Handlung, Tat  =  umgekehrte Stellung







0 0
Feed