Wirsing-Maronen-Strudel mit Cranberry-Mus

Wirsing ist auch im Winter ein vitaminreiches deftiges Gemüse und durch die Maronen kommt das gewisse Etwas. So ergibt sich eine leckere Kombination die zudem auch noch einfach und schnell zubereitet ist und auch am nächsten Tag auch noch schmeckt. 


Für den Strudelteig haben wir einen fertigen Dinkel-Blätterteig verwendet, es geht aber auch der reguläre Blätterteig oder auch ein fertiger Strudelteig. 


Für die Strudelfüllung haben wir ein kleinen Wirsingkohl verbraucht und 200 Gramm vor gegarte, vakuumierte Maronen, sowie 200 Gramm Creme fraiche, 2 Schalotten (oder 2 kleine weiße Zwiebeln), 1 Knoblauchzehe, 2 Eigelb. Für die Würze, Salz, Pfeffer, Muskatnuss.


Die Blätter vom Wirsing ablösen, nicht so schöne Stellen wegnehmen und die Blätter dann in dünne Streifen schneiden, bei den helleren Blättern noch den Strunk vorab herausschneiden und anschliessend die Wirsingstreifen in kaltem Wasser abspülen und wenn man hat in einer Salatschleuder trocken schleudern sonst gut abtupfen das sie nicht zu nass sind für die Pfanne. Wasser und Fett vermischt sich schlecht und macht das Gemüse matschig. 


In einer weiten Pfanne Butterschmalz oder ein neutrales Öl erhitzen und ein Teil der Wirsingstreifen 2 -3 Minuten rundherum anbraten bis das Ganze ein wenig Bräunung hat. So fortfahren bis der ganze Wirsing angebraten ist. Im Anschluss die nicht zu klein gehackten Maronen ebenfalls kurz anbraten und dann mit den Wirsingstreifen in einer Schüssel vermengen. Die vorbereiteten Schalotten und Knoblauch ebenfalls in der Pfanne anschwitzen und unter den Wirsing und Maronen mischen wie auch die Creme fraiche. Würzen, mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss und abschmecken, ruhig ein wenig mehr, das braucht der Strudel sonst ist er hinterher zu fade, im Anschluss die 2 Eigelb unterheben. Fertig ist die Füllung. 


Ein Backblech mit Alufolie und Backpapier auslegen und den Backofen auf ca. 180 Grad Unter/Oberhitze vorheizen. 

Ein sauberes doppelt oder dreifach gelegtes Küchenhandtuch auf der Arbeitsplatte vorbereiten. Daraus den den Blätterteig ausrollen - das Papier NICHT wegnehmen drunter lassen beim ausrollen.  Am unteren langen Rand ca. 3  cm Abstand lassen und dann die Masse auf den Teig geben - so das rechts und links noch 3 cm Platz sind (Kopfseiten) und zum hinteren Rand noch gut 1/3 der Breite. Die Ränder mit etwas zerlassener Butter einstreichen. Nun den Teig der Kopfseiten über die Füllung legen und den Strudel mittels Küchenhandtuch und dem Papier gleichmässig und mit Gefühl aufrollen. Darauf achten das die Kopfseiten geschlossen sind.  Dann den Teig mit der Nahtstelle nach unten auf das vorbereitete Backblech legen. Den Strudel rundherum mit etwas zerlassener Butter einstreichen und in den Backofen geben für ca. 30 - 40 Minuten.

TIPP: Sollte der Teig beim aufrollen etwas reißen, mit etwas Teig von den Seiten flicken.  


Strudel aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen, nur einen Moment und dann in Streifen schneiden. Wer mag serviert ein bereits zuvor selbst gemachtes Cranberry-Mus dazu oder eingekauftes. Die Süsse-Saure Komponente schmeckt sehr gut zu der deftigen Wirsing-Maronen Note. 


Das Rezept für ein Cranberry-Mus findest du ebenfalls auf unserer Food-Blog Seite. 


Guten Appetit. 


0 0
Feed