WAS UNTERSCHEIDET EIGENTLICH YOGA VON PILATES? UND WAS IST FÜR MICH BESSER GEEIGNET?

Lese hier Wissenswertes zu den Unterschieden von Yoga und Pilates

Das fragen uns viele neue Übende. Am besten spürt man das an seinem Körper selbst in einer jeweiligen Probestunde!Da dies vielleicht nicht immer möglich ist, fassen wir hier die wichtigsten Unterschiede einmal zusammen:


Generell kann man sagen das Yoga und Pilates vieles gemeinsam haben, die Zielsetzung und die Entstehung aber gänzlich anders sind.

Yoga für die Entspannung von Körper Geist und Seele. Pilates für die Figur.

YOGA Ist geeignet für alle Altersgruppen und besonders für Gestresste und Erschöpfte.Yoga ist Meditation in Bewegung. Tiefes gleichmäßiges Atem durch die Nase für mehrereAtemzüge in den einzelnen Haltungen (Asanas) lenken das volle Bewusstsein auf denKörper und schulen somit bewusst die Körperwahrnehmung und lösen dadurch körperliche Verspannungen und bringen Ruhe in den Geist.Angeleitete Atemübungen (Pranayama) wirken dabei unterstützend und können helfen imAlltag gelassener zu sein.Eine Yogastunde die 90 Minuten lang ist beginnt mit einer kurzen Anfangsentspannung, einer vorbereitenden Mobilisation der großen Gelenke, dann Dehnungshaltungen und kräftigende Haltungen für die gesamte Skelettmuskulatur - die durchaus anstrengend sein können. Durch den Einsatz von Yogahilfsmittel wie Blöcke, Gurte, Decken, Ropes, etc. können auch Anfänger, Ältere, gesundheitlich und körperliche Einschränkungen, etc. so unterstützt werden, das die Ananas korrekt ausgeführt werden können um ihre beabsichtigte Wirkungsweise zu entfalten. Es geht ja nicht nur um die Kräftigung des äußeren sichtbaren Körpers sondern um die Entspannung des inneren Körpers und desGeistes! Die Yogastunde endet mit einer längeren meist 10 - 15 Minütigen Endentspannung und einer Abschlusskonzentration.



PILATES Ist ein modernes Haltungstraining welches Ende der 20er von dem in Amerikalebenden Deutschen Hubertus Pilates dokumentiert und dann unterrichtet wurde.Ursprünglich wurde es für Tänzer als Einzeltraining konzipiert zur gezielten Kräftigung der tiefliegenden Bauch- und Rückenmuskulatur sowie der gesamten Rumpfnahen Muskulatur und zur Förderung der Beweglichkeit und Elastizität. Die Muskeln werden geformt und definiert. Die Atmung dient der Unterstützung in der Ausführung dieses effektiven und durchaus anstrengenden Trainingssystems. Ohne einen ausgebildeten Trainers ist einkorrektes Erlernen kaum möglich.Auch sollten die Übungsgruppen nicht zu groß sein max. 10 Teilnehmer.Die einzelnen Übungen werden nicht wie im Yoga statisch für mehrere Atemzüge gehalten sondern werden mehrfach dynamisch im Tempo des Atemrhythmus ausgeführt, heißt langsam fließend, rhythmisch, konzentriert und so korrekt wie möglich. Die Atmung spielt im Pilates-Training eine tragende Role - die Einatmung erfolgt durch die Nase und dieAusatmung durch den locker geöffneten Mund laut hörbar, es ist wie ein aushauchen als wolle man einen Spiegel anhauchen.Bei der Ausatmung wird das sogenannte Powerhouse aktiviert durch das aktive nach innen und leicht nach oben ziehen des Bauchnabels, heißt die tiefliegendeBauchmuskulatur den Core (Kern). Diese Anspannung bleibt auch in der Einatmung gehalten daher fließt diese nicht in den Bauch sondern in die hinteren, seitlichen und vorderen Rippen die sich wie eine Schiebetür öffnen und in der Ausatmung zu einander fliessen und abwärts Richtung Becken. Der untere Bauch bleibt flach und aktiv, sanft angespannt in der Muskulatur, er ist nicht an der Atmung beteiligt und gewährleistet somit eine neutrale Ausrichtung des Beckens und gleichzeitig eineKräftigung der Beckenbodenmuskulatur. Diese tiefe gleichmäßige fließende Atmung und die Konzentration auf eine korrekte ruhigeAusführung der Übungen entspannen auch den Geist und liefern neue Energie da dieseAtmung das Zwechfell - unsere größtes Atemorgan - kräftigen und mobilisieren.Pilates wird meist als Mattentraining in der Gruppe angeboten und mit Kleingeräten wie Toningball, Circle, Foamroller etc. variiert, unterstützt, vereinfacht, erschwert, etc.Pilates ist für alle Altersklassen geeignet, Ungeübte wie Geübte. Die Übungen können auch in Gruppenkursen an den individuellen Übungsstand variiert werden. Eine klassische Pilatesübung Hier: zur Unterscheidung Yoga und Pilates?


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen