WARUM HILFT GERADE YOGA SO WIRKSAM GEGEN STRESS?

Lese hier Wissenswertes zu Yoga gegen Stress


Immer wieder hört und liest man überall das Yoga Stress entgegen wirkt. Wieso ist dies so?


Wie hilft Yoga Spannungszustände zu lösen?


Nicht nur unsere stetigen Gedanken sondern auch unsere ganzen Bewegungen verfestigen sich tief im inneren unseres Körpers. Vieles davon bleibt ungelöst und somit entsteht ein Stau nichtabfließender Energie. Bewegungsmangel, ein nicht zur Ruhe kommen der Gedanken im Kopf, stets neue Anforderungen im Beruf und Familie, usw. sind wie ein festes Gefüge was oftmals keinen Freiraum lässt oder meint zu lassen um uns um uns selbst zu kümmern. Beginnende Verspannungen werden zur Seite geschoben, unterdrückt ggfs. mit Schmerzmittel behandelt. Ein Umdenken findet oftmals erst dann statt wenn es gar nicht mehr geht oder schon darüber hinaus. Wir wissen meist gar nicht was in unserem Körper vorgeht, kennen ihn nicht genug und wissen daher nicht wie weit wir gehen können.


Nicht nur der innerliche Körper verspannt sondern auch die äußere Haltung. Wir fühlen uns wie eingefroren, unbeweglich, geistig eingeschränkt einfach verspannt. Die üblichen Behandlungen die man so kennt bringen wohl Erleichterung und Entspannung aber nur kurzweilig, da nur die oberflächliche Verspannung gelöst wird aber nicht die innerliche heißt die eigentliche Ursache. Bald ist man schon wieder da wo man vorher stand. Wie ein YoYo-Effekt.


Hier setzt Yoga an. Yoga ist ein GANZHEITLICHES Übungssystem was auch in erster Linie Geist und Seele anspricht und den Zugang über den Körper erreicht. Yoga ist das ältesteste bekannteÜbungssystem für den Geist. Seine Ursprünge finden sich in der Überlieferung des Achtgliedrigen Yogapada von Patanjali. YOGA kommt aus der Sanskrit- Silben yui und bedeutet so viel wie anbinden, anjochen, anschirren, und wird als Methode interpretiert Körper, Geist und Seele zu verbinden. Im vorgenannten Pfad von Patanjali werden die 8 Stufen des Yoga aufgezählt und in Sutren (Versen) erläutert. Eine Stufe sind die Körperübungen (Asanas) und eine weitere Atemübungen (Pranayama) die wir kennen und üben. Die Vorbereitung des Körpers in die Balance ist die Voraussetzung für Entspanntheit und Loslassen von Geist und Seele, heißt wir müssen lernen unseren Körper in Balance zu bringen, das Maß zwischen Balance und Disbalance zu finden. Yoga kann uns hierbei helfen basierend auf den traditionellen Asanas die durch die Erkenntnis heutiger medizinischer Kenntnisse und Bedürfnisse unseres täglichen Lebens adaptiert wurden. Ein korrektes Üben des einzelnen Asana lässt seine Wirkungsweise im tiefen inneren Körpers ankommen und in Verbindung mit der Bewusstheit des Atem ein sich selbst wahrnehmen, ein sich selbst spüren, erspüren emporsteigen um hieraus eine tiefes entspannen und loslassen der Gedanken mehr und mehr zu erlangen um hieraus neue Energie, neue Kraft, Selbstbewusstsein, Konzentration, Flexibilität, Beweglichkeit zu erschöpfen. Das ist Yoga.


Eine der am besten ausgerichteten Yogalehren ist IyengarYoga nach B.K.S. Iyengar. Er hat einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung des Yogas in unserer westliche Welt genommen.


Was ist das wesentliche an Yoga nach Iyengar? Der besondere Wert liegt auf der Entwicklung von Kraft, Standfestigkeit und strukturierter Körperausrichtung (Allignment) in Vereinigung mit Flexibilität, Balance und Entspannung. Die präzise ausgeführten Asanas durchdringen auch die tiefen Körperschichten und die Eigendynamik des inneren Körpers unterstützt durch Atemübungen in angepasster Ausführung an das jeweilige eigene Übungslevel. Stehhaltungen stehen im Zentrum der Übungspraxis für den Aufbau der Kraft und Verbindung mit dem Element Erde ohne das keine Standhaftigkeit möglich ist. Im weiteren für Beweglichkeit und Flexibilität Vorwärtsstreckungen, Rückw.rtsstreckungen, Drehungen, Umkehrhaltungen wie auch regenerative Asanas, ein ganzheitliches Übungssystem. Durch den Einsatz der von Iyengar entwickelten Hilfsmittel kann individuell auf körperliche Einschränkungen, Konstitution und auch Alter individuell reagiert werden da die Asanas in unterschiedlichen Modifikationen geübt werden können. Dies ist mit die wesentliche Abgrenzung zu anderen YogaStilen und unterstützt die hohe Wirksamkeit des Yoga um ein Vielfaches gegenüber anderen Yoga Übungssystemen.

So kann die Wirkungsweise dies jedes einzelne Asana besitzt auch im inneren Körper ankommen, in Verbindung mit der Atmung die Entspannung bewusst wahrzunehmen, sich selbst zu spüren, mit sich selbst und seinen Bedürfnissen in Verbindung zu kommen, hinein zuhören und daraus tiefe Kraft, neue Energie und Entspannung durch das loslassen der Gedanken an den Geist zu erlangen.

Eine Übungsanleitung Yoga gegen Stress: Übung Baum HIER

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen