top of page

DREHÜBUNG PARIVRITTA SUKHASANA (TWIST IM SCHNEIDERSITZ)


Intention des Asana:

Steigert die Flexibilität der Wirbelsäule und des unteren Rücken

Wirkung:

  • verbessert die Körperhaltung durch das bewusste aufrichten derWirbelsäule

  • dehnt die Schulter- und Hüftmuskulatur

  • Stärkung der Rücken- und Bauchmuskulatur

  • löst Verspannung im unteren Rückenbereich, Schulterbereich und Nackenbereich

  • massiert die inneren Organe im unteren Bauchbereich

  • entspannt die Atmung


Ausführung: Setze dich mit hüftweit und ausgestreckten Beinen auf den Boden oder deine Yogamatte Ziehe die Fersen ein Stück zu dir heran - sodass sich die Knie leicht beugen - Beuge dich nach vorne zieh das linke Bein zu dir heran - das Knie beugt dabei nach aussen Lege den linken Fussknöchel unter dein rechtes Knie - dann mache das gleiche mit rechts - du hast jetzt deine Unterschenkel mittig überkreuzt - der Rechte Unterschenkel liegt mittig oder der Mitte des linken Unterschenkel Sitze so aufrecht wie möglich - sollte das aufrechte Sitzen schwer fallen - benötigst du mehr Höhe unter dem Gesäß - dazu kannst du eine gefaltete Decke oder Badehandtuch unter das Gesäß bringen - nehme so viel Höhe wie du benötigst um entspannt aufrecht zu sitzen und ziehe deine Beine so nah wie möglich zu dir heran - bringe das Unterschenkelkreuz nah zum Damm heran Kannst du deine Beine nicht verschränken dann lasse die Beine ausgestreckt - Ausgangsposition (Dandasana) oder setze dich auf einen Stuhl - die Kniegelenke stehen dann senkrecht über denFußgelenken Lege dann deine Handflächen entspannt auf deine Knie oder auf die Mitte deiner Oberschenkel ab - entspanne die Ellenbogen zu den Seiten abwärts Schließe die Augen und sitze für einen Moment der Ruhe in dieser Haltung - nehme deine Körper wahr - nimm wahr die Aufrichtung deiner Wirbelsäule - hebe sanft dein Brustbein zum Kinn - nehme die Schultern zurück - Lasse deinen Atem ganz natürlich ein- und ausströmen - vielleicht kannst du für ein paar Atemzüge die Aufmerksamkeit auf deine natürliche Atmung lenken und das ein- und ausströmen deiner Atmung spüren - behalte das aufrechte Sitzen bei - entspanne die Gesichtszüge Dann öffne deine Augen wieder - halte den Blick ruhig und auf Augenhöhe - erde die Sitzbeine - lasse die Knie Richtung Boden sinken - Strecke die Wirbelsäule aufwärts - richte das Schambein auf - hebe das Brustbein Richtung Kinn - halte den Hinterkopf in Linie zur Wirbelsäule Einatmend hebe die Arme Schulterweit geöffnet über vorne senkrecht nach oben - und drehe mit einer Ausatmung den Rumpf nach rechts - und lege dann die linke Handfläche an das rechteKnie und stütze die rechte Hand hinter der linken Gesäßhälfte auf dem Boden ein Bringe den Blick nach vorne - Brustbein Kinn bleibt in eine Linie - atme ein stecke die Wirbelsäule noch einmal mehr aufwärts und drehe ausatmend weiter nach rechts - wiederhole so oft wie du am Maximum deiner Drehung bist - halte dabei die Erdung der Sitzbein - die Aufrichtung der Wirbelsäule Zum Schluss drehe den Kopf zur rechten Schulter und lasse den Blick über die Schulter leicht aufrecht gehen bleibe hier für 5 Atemzüge - dann dreh mit einer Ausatmung in die Ausgangsposition zurück Wechsle die Verschränkung der Beine und wiederhole die Drehung zur linken Seit

183 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page